Neue Verunreinigung in Cathinon-basierenden Badesalzen entdeckt

Die pharmazeutische Analyse von neuen psychoaktiven Substanzen und die damit verbundene Erstellung von Profilen über Verunreinigungen können zu einem Ansatz der Schadensminderung beitragen. Verunreinigungen stellen ein komplexes Problem dar, das eine detaillierte und reproduzierbare Analyse erfordert, zum Teil deshalb, weil sie von der forensischen Wissenschaft nicht oft gemeldet werden. Dieses Forschungsprojekt konzentriert sich auf die Bestimmung der Reinheit/Verunreinigung, wobei eine breite Palette spektroskopischer und chromatographischer Methoden, hauptsächlich NMR-Spektroskopie, Gaschromatographie und Massenspektrometrie, eingesetzt wird. Das derzeitige anhaltende Aufkommen von NPS und ihren vielfältigen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit ergibt die Notwendigkeit für unsere Arbeit. Es wird eine genaue chemische Zuordnung der Regioisomere vorgenommen. Es wird ein Verunreinigungsprofil erstellt.

Wir haben verschiedene Proben von gängigen Cathinon-Derivaten auf Verunreinigungen überprüft. Wir untersuchten 4 unterschiedliche Proben des Cathinon-Derivates 3CMC welches zurzeit sehr populär ist.

Im Folgenden die Quelle der 4 Proben:

Probe 1: Gekauft in einem Headshop in der Kerkstraat in Amsterdam

Probe 2: Wurde uns von der Polizei aus einem Nachtclub in Bristol und vom Glastonbury-Musikfestival 2019 zur Verfügung gestellt.

Probe 3: Sample bestellt von www.juklislab.com

Probe 4: Wurde von www.checkyourdrugs.at zur Verfügung gestellt, die es von einem Konsumenten zur Analyse bekamen.

Die Extraktion der Verunreinigungen wurde unter alkalischen und neutralen Bedingungen durchgeführt. Die Verunreinigungsprofile wurden mittels GC/MS ermittelt.

Proben 3 und 4 enthielten keinerlei Verunreinigungen über 0.1%. Probe 1 und 2 enthielten jedoch hohe Konzentrationen einer Isomerform, die wir hier “ISO-3CMC” nennen werden. Die chemische Struktur haben wir mit NMR identifiziert und in folgender Grafik dargestellt:


1-(3-chlorophenyl)-1-(methylamino)propan-2-one

Diese Verunreinigung kann mit Massenspektrometrie nicht erkannt werden weil sowohl das Produkt wie die Verunreinigung am selben Frequenzband bei 395 ausschlagen. Nur mittels NMR lassen sie sich unterscheiden.

Wir vermuten dass die Verunreinigung durch ungünstige Bedinungen wärend des Bromierungsschrittes verursacht wird, wo bei falschen chemischen Verhältnissen eine di-Bromierung stattfindet.

Pharmakologie von ISO-3CMC

Aufgrund der fehlenden Forschung über die Substanz ist jede Diskussion über die Pharmakologie der Substanz reine Spekulation, die auf ihrer Struktur und den subjektiven Wirkungsähnlichkeiten zu ähnlichen Substanzen wie Phenylacetone beruht.

Extraktion der Verunreinigungen

Zweihundert Milligramm Substanz wurden aufgelöst in 2 ml Puffer. Zwei verschiedene Puffer, Phosphatpuffer, pH-Wert 7, und Carbonat-Puffer, pH 10, wurden getestet. Die Suspension wurde kräftig geschüttelt (25 Minuten), gefolgt von der Zugabe von 200 ml n-Heptan, das Diphenylamin als Zwischenprodukt enthält. Die Auszüge wurden einer GC/MS-Analyse und Verunreinigungsprofilen unterzogen erhalten wurden.

Analyse

Die GC/MS-Analyse wurde an einem Hewlett-Packard Gaschromatograph der Serie 6890 durchgeführt, gekoppelt an 5984B Masse Spektrometer. Das Massenspektrometer wurde im positiven Elektronenionisationsmodus (EI) betrieben. Die Temperatur der MS-Quelle betrug 230C.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *